Tafelidee

Aus der bekannten Tatsache heraus, dass in unserer Welt genügend Lebensmittel produziert werden, um alle Menschen ernähren zu können, diese Lebensmittel aber nicht immer an dem Ort sind, an dem sie gebraucht werden, entstand 1990 in den USA die erste „Tafel", die übrige Lebensmittel einsammelte und an Not leidende Bürger verteilte. Diese Idee wurde 1993 mit der Entstehung der „Berliner Tafel" auch in der Bundesrepublik aufgegriffen und verbreitete sich so schnell, dass heute in 880 Tafeln etwa 40 000 ehren – und hauptamtliche Helfer täglich eingesammelte Waren an Bedürftige verteilen.